„Am ersten Samstag im September hätten wir zu unserem CDU-Familienflohmarkt auf dem Schloßplatz mit mindestens 150 Verkaufsständen und einer hohen Anzahl an Besuchern gerechnet. Die Entscheidung ist uns am Ende nicht leicht gefallen“, da sind sich die Vorstandsmitglieder des CDU-Ortsverbands Winsen/Luhe einig.

„Wir hatten ein gutes Hygienekonzept ausgearbeitet, aber die extrem große Anzahl an Nachfragen von Verkäufern und Besuchern sowie der erkennbare Nachholbedarf hätten den Flohmarkt vermutlich zu einer Großveranstaltung gemacht!“, so Dr. Nils-Oliver Höppner als 1. Vorsitzender der CDU Winsen. „Doch in solch besonderen Zeiten müssen besondere Entscheidungen getroffen werden. Auch wenn das bedeutet, dass man mit einer jahrzehntelangen Tradition brechen und den Familienflohmarkt absagen muss. Der Flohmarkt ist schon immer ein beliebter Publikumsmagnet in der Innenstadt gewesen.“

Das Risiko ist jedoch zu groß. Auch alle anderen Großveranstaltungen sind aus dem Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Gesundheit der Menschen abgesagt worden. Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie will die CDU Winsen/Luhe ihren Teil beitragen und führt in diesem Jahr ihren CDU-Familienflohmarkt nicht durch.

Statt dessen kann man sich am Samstag den 05. September unter Einhaltung der geltenden Coronaregeln am CDU-Infostand einen Gutschein über 5 Euro für die Standgebühr im nächsten Jahr abholen und dort mit den ehrenamtlichen Politikern ins Gespräch kommen. „Es besteht die Hoffnung diesen Flohmarkt im nächsten Jahr in guter alter Tradition wie gewohnt durchführen zu können“, so die langjährigen Mitorganisatoren Anja Trominski, Susanne von Appen und Sebastian Trenkner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.