Rund 70 Bürger diskutierten auf der Podiumsdiskussion der CDU Winsen zum Thema „Winsen braucht mehr Schutz vor Einbruchdiebstahl – Was können Polizei, Politik, Stadt und der einzelne Bürger dafür tun?“ mit Innenminster Schünemann a. D., Landrat Rainer Rempe, Herrn Karl-Heinz Langner vom Weißen Ring und dem Wahlkreisabgeordneten André Bock. Moderiert wurde die Diskussion von der CDU-Vorsitzenden Dr. Cornell Babendererde.

Landrat Rempe stellt fest: „Unser Landkreis ist einkommensstark, viele berufstätige Pendler sind tagsüber nicht im Hause – und das wissen die Einbrecher. Die Nähe zu Hamburg und die nahe Autobahn erleichtern ihnen ihr Handwerk. Deshalb ist der Landkreis mit der Polizei und der Opferschutzorganisation Weißer Ring die Sicherheitspartnerschaft „Fenster auf Kipp? Sichern Sie Ihr Zuhause“ eingegangen, um die Bürger dafür zu sensibilisieren, was sie selbst tun können“.

Innenminister Schünemann a.D. kommt zu folgendem Schluss:„ Mehr Polizeipräsenz, einen rechtlichen Rahmen, der z. B. anlassunabhängige Personenkontrollen zulässt, eine moderne Ausstattung der Polizei mit moderner Technik und der entsprechenden Analyse- und Prognosesoftware und kommunale Präventionsmaßnahmen sind die erforderlichen Schritte!“.

Wahlkreisabgeordneter André Bock griff diesen letzten Punkt auf und kündigte die Einführung der „Winsener Schlossprämie“ an, für welche die CDU sich einsetzen will: „Sicherheit bedeutet Lebensqualität. Mit der Schlossprämie wollen wir die verstärkte Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch gezielt fördern“.

Karl-Heinz Langner vom Weißen Ring erinnerte an die psychischen Folgen, die manche Opfer von Einbruchskriminalität erleiden: Mehr Personal für die Polizei, aber auch für die Justiz sei erforderlich, so sein Resumée.

CDU-Vorsitzende Babendererde fasst am Ende zusammen: „Bauliche Maßnahmen an unseren Häusern und eine wachsame, gute Nachbarschaft sind wesentlich, reichen aber nicht aus. Zum Schutz gegen hochprofessionelle Verbrecherbanden gehört auch, dass die Polizei personell und technisch angemessen ausgestattet ist und den notwendigen rechtlichen Rahmen erhält“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.