Oberstleutnant Michael Hoppstädter mit Gastgeberin Helga Quast

Am 26.03.18 besuchte Oberstleutnant Michael Hoppstädter, Kommandeur des Aufklärungsbataillons 3 „LÜNEBURG“, die Senioren Union Winsen, um über seinen Einsatz in Mali zu berichten.

Oberstleutnant Hoppstädter war im Auftrag der UN mit 200 Soldaten von September 2016 bis Februar 2017 als Kontingentführer für die Mission Minusma (Mission multidimensionelle integrée des Nations pour Stabilisation au Mali) eingesetzt. Aufgabe der Minusma ist die Schaffung von Frieden zwischen den verfeindeten Stämmen im Norden und den Touareg im Süden Malis in einem Bürgerkrieg, der bereits seit 12 Jahren im Gange ist. Die Friedensmission wird von internationalen Truppen der UN aus China, Russland, Bangladesh und der NATO durchgeführt. Es gibt einen militärischen Oberbefehlshaber, der aber dem zivilen Oberkommandeur unterstellt ist.

Oberstleutnant Hoppstädter berichtete anschaulich von den Angriffen der Rebellen auf das UN-Lager und dass er glücklicherweise keine Verluste zu beklagen hatte. Ein Angriff auf das Lager der malischen Armee kostete 60 Soldaten das Leben und es wurden über 100 Soldaten teilweise schwer verletzt. Das Lager wurde sowohl von der Bundeskanzlerin als auch von der Verteidigungsministerin besucht, um die Wichtigkeit des Einsatzes zu betonen.

Oberstleutnant Hoppstädter teilte den Senioren abschließend mit, dass er das Referat auch sehr gerne vor interessierten Schülern halten würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.