CDU Winsen vor Ort: Besuch des Gesundheitszentrums in der Innenstadt

Mitten in Winsen an der Nordertor- und Marktstraße gibt es ein einmaliges, innovatives Angebot an ärztlichen Gesundheitsdienstleistungen. Davon konnte sich jetzt die 15-köpfige Besuchergruppe überzeugen, die im Rahmen von CDU Winsen vor Ort auf Einladung der Familie Gericke dem Gesundheitszentrum einen Besuch abstattete.

Kurze Wege, eine gute Kommunikation und koordinierte Abläufe der professionellen und dienstleistungsorientierten Anbieter machen es dem Patienten leichter. Neben einer Vielzahl von Fachärzten ermöglicht eine Krankengymnastik-Praxis es vielen Winsenern, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Das Gesundheitszentrum ist nach der Kreis- und Stadtverwaltung der größte Frequenzbringer für die Winsener Innenstadt.

Die Ratsfrauen Sonja Bausch und Cornell Babendererde, beide wohnhaft in der Innenstadt, sind überzeugt: „Für die Innenstadt von Winsen und ihre weitere Entwicklung – besonders im Rahmen des Stadtentwicklungsprogramms „Winsen 2030“ – ist das Gesundheitszentrum von unschätzbarem Wert. Die Gestaltung des davor liegenden Kirchplatzes, ein vernünftiges Parkraumkonzept und ein behutsam gesteuerter Autoverkehr, durch den besonders gehbehinderten Patienten weiterhin lange Wege erspart bleiben, trägt zur positiven Entwicklung der Innenstadt bei und verstärkt unsere Gesundheitsversorgung vor Ort“.

Die Brüder Manfred und Helmut Gericke, Gründer des Gesundheitszentrums, bescheinigen Verwaltung und Politik eine grundsätzlich sehr konstruktive Zusammenarbeit mit den Akteuren des Gesundheitswesens. Der Apotheker Helmut Gericke: „Wir dürfen nicht vergessen: Den Notdienst und eine ausführliche Beratung bieten nur niedergelassene Apotheken an, Versandapotheken sind da raus aus der Nummer. Ich kann nur dafür plädieren, dass die Politik hier in Winsen geeignete Rahmenbedingungen bietet, damit Winsen ein attraktiver Standort für Ärzte und andere Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich bleibt.“

Die Pressemitteilung zum Besuch im Gesundheitszentrum als pdf lesen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.