Möchten die alte Schleuse und das Nadelwehr in Fahrenholz erhalten: Jan Jürgens, Dr. Cornell Babendererde, Andrea Röhrs

Die Winsener CDU-Fraktion möchte Möglichkeiten zum Erhalt des Fahrenholzer Wehres prüfen lassen und stellt deshalb einen Antrag „Fahrenholzener Wehr“ im Umweltausschuss/ Ausschuss für Kultur und Tourismus. Es geht um die durchgängige Schiffbarkeit der Ilmenau von Hoopte bis Lüneburg, die besonders für den Wassertourismus interessant ist.

„Die Planungen zum Rückbau der Wehre an der Ilmenau werden konkreter. Umso wichtiger wird es, dass sich auch die Winsener Politik mit diesem Thema beschäftigt. Deshalb haben wir diesen Antrag gestellt“, erläutert Andrea Röhrs. „Wir haben hier ein historisches Kleinod vor Ort, welches sich momentan noch im Dornröschenschlaf befindet und endlich geweckt werde sollte“, so Dr. Cornell Babendererde. Jan Jürgens, selbst Freizeitkapitän, kennt die Zeiten noch, in denen man mit dem Boot auf der Ilmenau bis nach Lüneburg schippern konnte: „Ich würde mir dies wieder wünschen. Leider sind die Schleusen wegen Reparaturbedürftigkeit seit  Jahren gesperrt.“ Der Bund als zuständige Behörde müsste kräftig investieren und präferiert als kostengünstigere Lösung den Rückbau der Wehre. „Wir sollten zumindest alle Möglichkeiten prüfen, um diese  einmaligen Denkmale zu erhalten und für den Tourismus zu erschließen. Es würde eine wirkliche Bereicherung für unsere Region darstellen“, sind alle drei überzeugt.

Lesen Sie unsere Pressemitteilung zum Fahrenholzer Wehr als pdf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.