Unter dem Motto „Ein Abend für das Ehrenamt“ hatte die Winsener CDU am 04.02.2019 zu ihrem traditionellen Jahresempfang in Sievers Gasthaus in Hoopte eingeladen. Rund 250 ehrenamtlich aktive Bürger waren der Einladung gefolgt.

CDU-Chefin Dr. Cornell Babendererde und der CDU Ortsvorstand wollen mit der Veranstaltung einfach Danke an die Ehrenamtlichen sagen, die sich täglich für das Gemeinwohl einsetzen. Eine Absage erteilte sie der Diskussion um das dritte Geschlecht. „Im Rathaus in Hannover ist es nicht mehr statthaft, ‚Sehr geehrte Damen und Herren‘ zu sagen“, so Babendererde. „Ich hoffe, in Winsen wird so etwas nicht eingeführt, sonst muß ich Sie jetzt mit ‚Liebe Ehrenamtierende“ begrüßen. Diese Hoffnung bestätigte Bürgermeister André Wiese in seinem Grußwort: „In Winsen funktioniert es mit Respekt und Toleranz und nicht mit Gender-Sternchen.“

 

Sowohl André Wiese als auch Dr. Cornell Babendererde wiesen auf die anstehende Europa- und Bürgermeisterwahl am 26. Mai hin: „Wer die Nase voll hat von Frieden und Wohlstand, bleibt zu Hause. Alle anderen gehen wählen“ – und zwar am besten die CDU für Europa und wieder André Wiese als Bürgermeister!

Gastredner des Abends war der stellvertretende niedersächsische Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann: „Europa ist der Pfeiler von Frieden und Wohlstand. Und Deutschland ist angewiesen auf ein zusammengewachsenes Europa“, machte er deutlich. „Niedersachsen exportiert Waren im Wert von 9,6 Milliarden Euro nach Großbritannien. Was passiert nach einem Brexit?“

„Damit es Deutschland weiterhin gutgehe, müssten aber auch die Verwaltung überdacht werden. In China wird innerhalb von vier Jahren eine 160 Kilometer lange zwölfspurige Autobahn gebaut. In Deutschland habe ich vor 24 Jahren die A39 zwischen Winsen und Lüneburg miteröffnet, in der Hoffnung, dass diese künftig bis Wolfsburg durchgeht. Heute haben wir sieben Bauabschnitte. Einer davon ist jetzt planfestgestellt und wurde gleich beklagt“, so der Minister. „Das bringe Deutschland nicht voran!“

Auch Dr. Althusmann sprach den Ehrenamtlichen seinen Dank aus. „In Niedersachsen sind insgesamt drei Millionen Menschen ab 14 Jahren ehrenamtlich tätig. Nur durch sie kann der Sozialstaat funktionieren“, so der Wirtschaftsminister. „Die Ehrenamtlichen haben einen unschätzbaren Wert für die Gesellschaft.“

Traditionell wurden auf dem Jahresempfang Spenden gesammelt. Nutznießer ist dieses Jahr der Ambulante Hospizdienst des Kirchenkreises Winsen (Luhe).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.