Moderne Zug-Info-Monitore für den Bahnhof in Winsen ab Herbst 2019

„Steter Tropfen höhlt den Stein“ – da waren sich die CDU-Ratsfrauen und -herren André Bock, Sebastian Trenkner, Dr. Cornell Babendererde, Sonja Bausch und Martin Porth einig. „Mit Beharrlichkeit haben wir weitere Verbesserungen für Pendler erreicht“. Nach dem aus 2017 stammenden Antrag von CDU und Winsener Liste „Winsen bleibt am Zug“, durch den die Stadtverwaltung beauftragt worden war, Gespräche mit der Deutschen Bahn und der Metronom AG aufzunehmen, können sich Reisende am Winsener Bahnhof nun bald über moderne Zug-Info-Monitore (ZIM) freuen. Es sind insgesamt zwei doppelseitige Monitore an Gleis 1 sowie Gleis 3/4 vorgesehen. Mit der neuen Informationstechnik ergibt sich eine deutliche Verbesserung der Reisendeninformation vor Ort durch gute Lesbarkeit, Vollautomatik (Soll- und Ist-Infos), visuelle Informationen über einfahrende Züge, Abweichungen und betriebliche Störungen.

v.l.n.r.: André Bock, Sebastian Trenkner, Dr. Cornell Babendererde, Sonja Bausch und Martin Porth

 

Die Winsener dürfen hoffen, dass im Herbst 2019 die ZIM installiert werden. Durch die Aufnahme des Bahnhofes in das LNVG-Förderprogramm werden die Kosten von etwa 200.000 Euro komplett vom LNVG übernommen.

Die komplette Pressemitteilung können Sie hier als pdf abrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.