Große Aufgaben im ehrenamtlichen Sport – Winsener Sportförderung hilft Vereinen auf dem Weg in die Zukunft 

Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe Herbstgespräche haben sich jetzt Mitglieder der CDU Winsen (Luhe) und weitere Interessierte beim Sportverein MTV Luhdorf-Roydorf über aktuelle Themen eines Sportvereins informiert. Der Vorsitzende Rolf Gevers stellte die Sportanlagen sowie das Angebot des 1910 gegründeten Vereins vor, der derzeit rund 1050 Mitglieder hat. 

Neben den großen Sparten wie Turnen, Fußball und Handball habe man mit der Kanuabteilung auch eine besondere Sparte, die reihenweise Erfolge einfahre und auch eine hervorragende Jugendarbeit betreibe. „Das alles ist nur möglich, weil wir zum Glück eine ganze Reihe von Ehrenamtlichen haben, die sich in unterschiedlichster Art in unseren Verein einbringen“, so Gevers. 

Eine besondere Herausforderung sei der Erhalt der eigenen Infrastruktur, denn der Vereine verfüge mit der Peter-Wind-Sporthalle über eine eigene Halle und auch über erhebliche Aussenflächen unter anderem für Fußball, Tennis und Boule.

Gevers lobte ausdrücklich die Winsener Sportförderrichtlinien: „Die Sportförderung in Winsen unterstützt uns als Vereine da wo es besonders wichtig ist wie bei der Jugendarbeit und dem Unterhalt vereinseigener Anlagen. Außerdem sind die Regeln klar und so unbürokratisch wie es eben geht, das ist für unsere ehrenamtliche Arbeit eine große Hilfe!“

Der Verein plant in der nächsten Zeit erhebliche Investitionen in Gebäude und Anlagen, so soll noch zum Ende des Jahres eine neue Flutlichtanlage entstehen, die den Energieverbrauch erheblich reduziere und die Wohnbebauung in der Nachbarschaft weniger beeinträchtige. Außerdem steht die Sanierung der vor gut 30 Jahren errichteten Halle an. Rolf Gevers dazu: „Wir wollen die drei großen Aufgaben Dach, Fußboden und Lüftung anfassen.“ 

Der MTV profitiere an der Stelle von der Förderzusage der Stadt, die hierfür bereits 2017 300.000 Euro bereitgestellt habe. 

Gevers bedankte sich auch beim CDU-Landtagsabgeordneten André Bock für das neue Landesförderprogramm zur Sanierung von Sportstätten. „Diese zusätzlichen Gelder und die abgesenkten Förderhürden tun uns im Ehrenamt sehr gut!“

Die Baumaßnahmen in Luhdorf sollen im nächsten Jahr starten. Sie wurden zunächst zurückgestellt, nachdem die Roydorfer Sporthalle an der Grund- und Oberschule abgebrannt ist. Seitdem findet nicht nur der Sportunterricht der Luhdorfer Grundschule sondern auch für Schüler aus Roydorf in der MTV- Sporthalle statt.

„Wir sind von morgens bis spätabends komplett belegt, das ist in der alltäglichen Abwicklung schon ein Kraftakt für alle, die damit zu tun haben“, so Gevers.

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU Winsen (Luhe) Sebastian Trenkner nutzte deshalb die Gelegenheit und übergab ein Dankepräsent an den MTV:

„Auch wenn die Stadt dem Verein Kosten für diese zusätzliche Nutzung erstattet bedeutet es eben trotzdem für einen Verein, der vom Ehrenamt lebt nochmal eine ganz besondere Herausforderung, deshalb danke an alle Aktiven“, stellte Trenkner fest.

Auf dem beigefügten Foto von links nach rechts: die Fraktions- und Vorstandsmitglieder der CDU Winsen (Luhe) André Bock, Anja Trominski, Maximilian Schaldach, Sebastian Trenkner und Jan Jürgens mit dem MTV-Vorsitzenden Rolf Gevers (3. von rechts).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.