Am Samstag, den 09. Februar traf sich der Kreisverband der Jungen Union zu einem Workshop über Kommunalpolitik.

Nach einem einführenden Vortrag von Jannik Stuhr mit Unterstützung von Tom Lotz und einem spannenden Einblick in die Praxis durch den Winsener Bürgermeister André Wiese, wurde das Verständnis für die Aufgaben der Kommunen und die Arbeitsweise in der Kommunalpolitik durch ein Planspiel gefestigt.

Die Teilnehmer schlüpften dabei in die Rolle von Ratsmitgliedern der fiktiven Gemeinde Elbstein und haben neben einer Fraktionssitzung auch eine Ratssitzung mit verschiedenen Vorlagen zu alltäglichen Problemen und Herausforderungen einer Gemeinde durchgespielt.

„Das Ziel dieses Workshops war es, dass wir damit einen Auftakt zu einer Reihe an Fortbildungen und Vorbereitungen machen, um zur nächsten Kommunalwahl eine Reihe junger, motivierter und auch qualifizierter Kandidaten für die CDU-Listen vorschlagen zu können“, so Ortsvorsitzender und Stellvertretender Kreisvorsitzender der JU, Jannik Stuhr.

Unter dem Motto „Ein Abend für das Ehrenamt“ hatte die Winsener CDU am 04.02.2019 zu ihrem traditionellen Jahresempfang in Sievers Gasthaus in Hoopte eingeladen. Rund 250 ehrenamtlich aktive Bürger waren der Einladung gefolgt.

CDU-Chefin Dr. Cornell Babendererde und der CDU Ortsvorstand wollen mit der Veranstaltung einfach Danke an die Ehrenamtlichen sagen, die sich täglich für das Gemeinwohl einsetzen. Eine Absage erteilte sie der Diskussion um das dritte Geschlecht. „Im Rathaus in Hannover ist es nicht mehr statthaft, ‚Sehr geehrte Damen und Herren‘ zu sagen“, so Babendererde. „Ich hoffe, in Winsen wird so etwas nicht eingeführt, sonst muß ich Sie jetzt mit ‚Liebe Ehrenamtierende“ begrüßen. Diese Hoffnung bestätigte Bürgermeister André Wiese in seinem Grußwort: „In Winsen funktioniert es mit Respekt und Toleranz und nicht mit Gender-Sternchen.“

 

Sowohl André Wiese als auch Dr. Cornell Babendererde wiesen auf die anstehende Europa- und Bürgermeisterwahl am 26. Mai hin: „Wer die Nase voll hat von Frieden und Wohlstand, bleibt zu Hause. Alle anderen gehen wählen“ – und zwar am besten die CDU für Europa und wieder André Wiese als Bürgermeister!

Gastredner des Abends war der stellvertretende niedersächsische Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann: „Europa ist der Pfeiler von Frieden und Wohlstand. Und Deutschland ist angewiesen auf ein zusammengewachsenes Europa“, machte er deutlich. „Niedersachsen exportiert Waren im Wert von 9,6 Milliarden Euro nach Großbritannien. Was passiert nach einem Brexit?“

„Damit es Deutschland weiterhin gutgehe, müssten aber auch die Verwaltung überdacht werden. In China wird innerhalb von vier Jahren eine 160 Kilometer lange zwölfspurige Autobahn gebaut. In Deutschland habe ich vor 24 Jahren die A39 zwischen Winsen und Lüneburg miteröffnet, in der Hoffnung, dass diese künftig bis Wolfsburg durchgeht. Heute haben wir sieben Bauabschnitte. Einer davon ist jetzt planfestgestellt und wurde gleich beklagt“, so der Minister. „Das bringe Deutschland nicht voran!“

Auch Dr. Althusmann sprach den Ehrenamtlichen seinen Dank aus. „In Niedersachsen sind insgesamt drei Millionen Menschen ab 14 Jahren ehrenamtlich tätig. Nur durch sie kann der Sozialstaat funktionieren“, so der Wirtschaftsminister. „Die Ehrenamtlichen haben einen unschätzbaren Wert für die Gesellschaft.“

Traditionell wurden auf dem Jahresempfang Spenden gesammelt. Nutznießer ist dieses Jahr der Ambulante Hospizdienst des Kirchenkreises Winsen (Luhe).

„Es ist mein Verständnis als Bundeskanzlerin, dass unsere Demokratie von der mehrheitlich getragenen Übereinkunft lebt, dass ihre Staatsdiener alles in ihrer Macht Stehende für den inneren Frieden und den Zusammenhalt unseres Landes tun. […] Dabei leitet mich die Überzeugung: Die Herausforderungen unserer Zeit werden wir nur meistern, wenn wir zusammenhalten und mit anderen über Grenzen hinweg zusammenarbeiten. […] Da ist die Schicksalsfrage des Klimawandels, die der Steuerung und Ordnung der Migration, da ist der Kampf gegen den internationalen Terrorismus. In unserem eigenen Interesse wollen wir alle diese Fragen lösen, und das können wir am besten, wenn wir die Interessen anderer mitbedenken. Deutschland wird ab morgen für zwei Jahre Mitglied im UN-Sicherheitsrat sein und sich dort für globale Lösungen einsetzen. Wir steigern unsere Mittel für humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe, aber auch unsere Verteidigungsausgaben weiter. […] Wir setzen uns dafür ein, die Europäische Union robuster und entscheidungsfähiger zu machen. Und mit Großbritannien wollen wir trotz des Austritts aus der Europäischen Union weiter eine enge Partnerschaft bewahren. […] Im Mai können Sie durch Ihre Teilnahme an der Europawahl dazu beitragen, dass die Europäische Union auch in Zukunft ein Projekt von Frieden, Wohlstand und Sicherheit sein wird. […] Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Wohlstand, Sicherheit und Frieden, dafür müssen wir vor allem aber bei uns zu Hause arbeiten. […] Millionen Menschen stellen sich bereitwillig in den Dienst der Gesellschaft. Ich danke an diesem Silvesterabend besonders allen Polizistinnen und Polizisten, Soldatinnen und Soldaten, den vielen Rettungskräften und all denjenigen, die sich in Krankenhäusern und in der Pflege um andere kümmern, genauso wie den Millionen ehrenamtlich Tätigen. […] Um Arbeitsplätze, Wohlstand und unsere Lebensgrundlagen zu sichern, geht die Bundesregierung konsequent die nächsten Schritte beim Strukturwandel von traditionellen zu neuen Technologien und setzt ihre Strategie für den digitalen Fortschritt um.

Mit unserer Arbeit für gleichwertige Lebensverhältnisse wollen wir erreichen, dass jede und jeder einen guten Zugang zu Bildung, Wohnraum und Gesundheitsversorgung hat – auf dem Land genauso wie in der Stadt. […] Dabei ringen wir um die besten Lösungen in der Sache. Immer häufiger aber auch um den Stil unseres Miteinanders, um unsere Werte: Offenheit, Toleranz und Respekt. […] Da, wo wir an unsere Werte glauben und unsere Ideen mit Tatkraft umsetzen, da kann Neues und Gutes entstehen. Daraus können die Kräfte erwachsen, die wir brauchen, um Schritt für Schritt die Probleme zu lösen und so den Boden für eine friedliche, sichere Zukunft für uns und unsere Kinder zu bereiten. Den Mut dazu wünsche ich uns allen, verbunden mit all meinen guten Wünschen für Sie und Ihre Familien für ein gesundes, frohes und gesegnetes neues Jahr 2019.“ Mit diesen Auszügen aus der Neujahrsansprache von Angela Merkel wünscht der CDU Ortsverband Winsen Ihnen allen ein FROHES NEUES JAHR 2019!