CDU Winsen, von links nach rechts: Oberstudienrat i.R. Rainer Östlind, Anja Trominski, Dr. Cornell Babendererde, Silke Frühwirth.

Das ehrenamtliche Engagement der vielen Kulturschaffenden in Winsen ist groß und beschert der Luhestadt ein vielfältiges Kulturangebot von Jazz und Klassik über Cabaret bis zu Theateraufführungen. Dennoch: Mit Blick auf die Rahmenbedingungen sieht die CDU Winsen Verbesserungsmöglichkeiten, insbesondere die Veranstaltungsstätten wie Marstall und Stadthalle sind nicht auf dem neuesten Stand, um modernen Veranstaltungsformaten zu genügen.
Dazu Silke Frühwirth, CDU-Stadtratskandidatin und ehrenamtliche Geschäftsführerin des Kulturvereins Winsen: „Wir brauchen Veranstaltungsstätten, die einer modernen Kreisstadt würdig sind! Die Kulturschaffenden in Winsen stellen sich auf veränderte Erwartungen des Publikums ein. Dafür brauchen wir eine funktionstüchtige und attraktive Stadthalle mit zeitgemäßer Bühnentechnik und einer neuen Bestuhlung, um nur ein paar Punkte zu nennen. Für kleinere Veranstaltungen nutzen wir gern den Marstall, sehen aber auch hier Verbesserungsbedarf“.
Dr. Cornell Babendererde, CDU-Spitzenkandidatin, ergänzt: „Wir setzen uns dafür ein, dass die Stadt Winsen im Rahmen des Umbaus des Marstalls und dem Neubau der Stadtbibliothek den Bedingungen für kulturelle Veranstaltungen höchste Priorität einräumt. Sprich: Der Marstall braucht eine neue Ausstattung, denn er hat sich als kultureller Veranstaltungsort fest etabliert! Kulturelle Angebote sind ein wesentlicher Faktor für eine lebendige Innenstadt. So kann aus der neuen Bibliothek, verbunden mit dem Heimat- und Museumsverein und einer attraktiven Veranstaltungsstätte für Konzerte, Lesungen und dergleichen ein echter Bildungs- und Kulturcampus werden!“.
Fraktionsvorsitzende Anja Trominski und Rainer Östlind, beide Kandidaten für den Stadtrat, betonen: „Außerdem sollte die Einführung eines Kulturtaxis in Anlehnung zu den Anruf-Sammeltaxis geprüft werden. So können auch Kulturliebhaber aus den Ortsteilen zu den Veranstaltungen in die Innenstadt gebracht werden. Ein verlässliches Angebot für Hin- und Rückfahrten, das ganz auf die kulturellen Veranstaltungen eingestellt ist, könnte so manchem den Weg zur Kultur im Herzen der Stadt Winsen ebnen. Neben diesen wichtigen Kulturstätten in der Stadt bleibt die CDU verlässlicher Partner dafür, dass auch in den Ortsteilen Orte des Miteinander erhalten werden bzw. entstehen wie zuletzt das Feuerwehrgerätehaus in Lassrönne“.
Alle Stadtratskandidaten sind sich einig: Die Funktion der Stadthalle als Impfzentrum ist während der Corona-Pandemie zwingend erforderlich. Diese Zeit hat gleichzeitig vor Augen geführt, wie wichtig eine große Veranstaltungsstätte  für das Miteinander der Menschen in unserer Stadt ist, wie große Kulturveranstaltungen, Schulentlassungen und dergleichen zeigen. Deshalb ist es der CDU sehr wichtig, dass dieser Veranstaltungsort, am besten mit Fördermitteln, einen neuen, zeitgemäßen Charme bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.